contentmap_plugin
Eigentlich sollte mein ursprünglicher SkyEurope Airlines Test ganz anders aussehen, aber wie so oft, es kam mal wieder anders. Nun sollte es mit Air Berlin nach Wien gehen und von dort mit SkyEurope weiter nach Athen. Nach einigen Stunden Aufenthalt dann mit Aegean Airlines zurück nach München und das letzte Stück mit Germanwings zurück gelegt.

Irgendwann Mitte des Jahres 2006 gab es bei SkyEurope Airlines mal wieder einen Errorfare, so konnte man für 8,55 Euro von Köln nach Bratislava fliegen, daraus baute ich mir das Routing Hamburg-Zürich-Köln-Bratislava/Übernachtung/Wien-Hamburg. Die Variante via Zürich nach Köln zu fliegen war billiger als eine direkte Bahnfahrt. Leider strich SkyEurope den Köln-Bratislava Flug zu Anfang 2007, somit konnte ich Bratislava im Februar vergessen. Bei einer deutschen Airline wäre eine Ersatzbeförderung wohl kein Problem gewesen aber bei SkyEurope unmöglich durchzusetzen, einzig Geld zurück oder einen beliebigen Flug im Streckennetz buchen. Aber eines muss man SkyEurope lassen, die Information über die Flugstreichung wurde zeitnah per Telefon mitgeteilt und an der Hotline sprach man einwandfreies Deutsch. 

Was ich jetzt machen würde, wusste ich noch nicht, weil es für mich unmöglich war ein interessantes Ziel ab Bratislava zu finden, was irgendwie zeitlich für mich passen würde. Mein Glück war dann die neue Basis in Wien, von wo über Nacht nach Thessaloniki, Athen und Larnaka geflogen wird, für 8,55 Euro ein guter Preis und mit Air Berlin als Zubringer auch billig zu erreichen. Irgendwann war dann oben genanntes Routing ersonnen und am 11./ 12. September auch auf dem Air Berlin-, dem Aegean- und dem Germanwings-Flug die billigste Buchungsklasse frei. In der Hoffnung, dass SkyEurope so lange noch fliegen würde, buchte ich.

Es kam der 11.9. und ich war krank, überlegte lange ob ich in diesen Zustand fliegen sollte, denn vor Mitternacht am nächsten Tag würde ich nicht wieder zuhause sein. Der Flug nach Wien ging erst 19:20 Uhr, ich entschloss mich zum Flughafen zu fahren, überlegte weiter und checkte schließlich doch 30 Minuten vor Abflug ein. Ging zum Gate und stieg schließlich als einer der letzten ein, nun gab es kein Zurück mehr. Ab ging es nach Wien, das Sandwich steckte ich ein, falls ich später doch noch Hunger bekommen sollte.

In Wien dann zunächst für den SkyEurope Flug eingecheckt, Fensterplatz bekommen, und dann wieder in den Abflugbereich. Bis 23:15 Uhr war noch etwas Zeit, die Maschine, eine Boeing 737-700, war pünktlich zum Einsteigen bereit und auch gut gebucht. Während des Fluges versuchte ich ein wenig zu schlafen. Die Crew machte einen netten und freundlichen Eindruck und auch die Sitze und der Abstand waren ok, Bordservice gibt es allerdings nur gegen Bezahlung. Athen erreichten wir überpünktlich, um 2 Uhr am Morgen, nach einem ewiglangen Fußmarsch kam man am Flughafen endlich zur Gepäckausgabe und zum Ausgang. 

In die Stadt wollte ich um diese Zeit noch nicht, was sollte ich da auch. Also nutzte ich noch ein wenig die gratis Internetterminals, schon klasse. Danach wollte ich mit dem Bus zunächst nach Piräus an den Hafen fahren, der Busfahrer raste ziemlich durch die Nacht, es zog im Bus und der Dreck flog durch die Gegend. In Piräus angekommen, lief ich zunächst etwas herum, die ganzen Schiffe waren schon interessant. Die Abfahrt einiger Schiffen um kurz nach 7 Uhr wollte ich abwarten bevor ich dann nach Athen reinfahren wollte. Ich legte mich ein wenig auf eine Bank und schlief ein, als ich aufwachte war es inzwischen sogar schon hell, aber die Schiffe zum Glück noch da. Dem Treiben zu zuschauen machte schon Spaß, danach fuhr ich um 8 Uhr mit der Metro von Piräus bis Monastiraki, von dort ist es nur noch ein kleines Stückchen hoch zur Akropolis.

Schweißgebadet um kurz nach 9 Uhr oben angekommen, Studenten haben hier sogar freien Eintritt, selbst mit meinem deutschen Studentenausweis. Leider war es auch schon um diese Uhrzeit hier ziemlich überlaufen, später wurde es noch schlimmer. Ich genoss die Sonne und den tollen Ausblick über Athen, verbrachte so etwas über 2 Stunden auf der Akropolis. Immer wieder beeindruckend solche alten Bauten zu sehen. Danach noch ein bisschen durch die Altstadt gelaufen und danach das Hardrock Cafe aufgesucht, ein Souvenir-T-Shirt gekauft und danach entschieden zum Flughafen zurück zu kehren. Eigentlich hätte ich noch eine gute Stunde Zeit gehabt aber jetzt in der Mittagshitze wollte ich nicht weiter durch die Gegend laufen, ich war geschafft. 

Am Flughafen zurück, zunächst bei Aegean Airlines für den Flug nach München eingecheckt, zuerst hat man meine Reservierung nicht gefunden und so dauerte es dann ein wenig bis ich meine Bordkarte bekommen hab. Die Wartezeit verbrachte ich dann noch ein wenig bei Mc Donalds mit Ausblick auf eine der Runways. Dann rechtzeitig auf zum Gate, welches inzwischen geändert wurde, so stand auf meiner Bordkarte ein anderes als auf der Anzeigetafel. Deshalb musste ich erstmal ziemlich diskutieren, damit ich in den richtigen Wartebereich kam. Pünktlich ging es mit einem der neuen Airbus A320 dann nach München, der Service an Bord ist super, es gab warmes Essen und ausreichend Getränke. Die Crew war auch freundlich. Also insgesamt ein sehr schöner Flug.

In München musste ich dann das Terminal wechseln, weil Germanwings inzwischen nicht mehr im Lufthansa Terminal abgefertigt wird, konnte einchecken ohne Warteschlange und bekam so eine gute Bordingnummer. Danach ans Gate gesetzt und die restliche Zeit gewartet, waren noch knapp 2 Stunden. Die Maschine aus Hamburg kam pünktlich und auf Grund der schlechten Buchungslage war das Boarding schnell beendet. Und auf ging es zum letzten Flug dieser Reise, vor Erschöpfung schlief ich fast den ganzen Flug durch.

In Hamburg musste ich dann zusehen, dass ich noch zum Hauptbahnhof kam, da 23:55 Uhr der letzte Zug fährt. Geschafft und kurz vor 1 Uhr wieder zu hause. Dass ich krank geflogen bin, bereute ich nicht, hab mich trotz des ganzen Stresses weitererholt gehabt. Athen ist jeden Falls eine weitere Reise wert, dann gerne auch ein paar Tage länger, denn es gibt noch einiges zu sehen.

Bilder zu diesem Ausflug findet ihr hier >>klick<<